Was ist eine Kochbox?

Mit „Middagsfrid“ begann es 2007 in Schweden. Die findige Unternehmerin Kicki Theander entwickelte eine einfache wie geniale Idee: Um den Menschen das oftmals zeitintensive Einkaufen von Lebensmitteln im Supermarkt zu ersparen und sie beim Fahnden nach kreativen Rezeptideen zu entlasten, lieferte sie mit ihrem Startup einfach beides direkt vor die Haustür. In den Food-Boxen fanden die Kunden die Anleitungen zum Kochen oder Backen sowie alle dafür notwendigen Zutaten in der darauf abgestimmten Menge vor.

Der Name „Middagsfrid“ bedeutet im Übrigen so viel wie Mittagsfrieden oder Mittagsruhe. Und diese Bezeichnung ist denkbar passend gewählt, denn in der Tat können es die Menschen mit Kochboxen etwas entspannter angehen lassen – immerhin meiden sie den Einkaufsstress in den Geschäften. Wie es so häufig mit genialen Ideen ist, sorgen sie für Aufsehen und regen zum Nachahmen an.

Schon bald entwickelten sich auch in anderen Ländern Dienstleister, die Kochboxen versendeten. In Deutschland existiert dieser komfortable Service bereits seit 2010. Als erster Vertreter etablierte sich „Kommt Essen“, der mittlerweile aber wieder von der Bildfläche verschwunden ist.

Heute tummeln sich verschiedene Anbieter auf dem Markt, die alle das nach wie vor gleiche Ziel verfolgen: Dem Nutzer maximalen Komfort beim Zubereiten seines Essens zu ermöglichen. Nicht zu verwechseln ist dabei die klassische Kochbox mit bereits fertig vorgekochten Mahlzeiten. Auf diese Unterschiede gehen wir auf dieser Seite noch einmal im Detail ein, wenn wir uns den verschiedenen Formen von Kochboxen widmen.

Wie bestelle ich eine Kochbox?

Das Grundprinzip einer Kochbox dürfte nun klar sein. Doch wie kommen die Lebensmittel direkt vor Ihre Wohnungstür? Zunächst entscheiden Sie sich für einen Anbieter Ihrer Wahl. Sie nehmen Ihre Bestellung über die Homepage vor. Alternativ dazu laden Sie sich die kostenfreie App des jeweiligen Unternehmens auf Ihr Smartphone und finden auch dort die verfügbaren Mahlzeiten aufgelistet. In aller Regel veröffentlichen die Kochbox-Anbieter die bevorstehenden Menüs zwischen ein bis zwei Wochen vor dem Liefertermin – manche sogar noch langfristiger.

Sie legen fest, für wie viele Personen Sie planen und wie viele Gerichte Sie zubereiten möchten. Üblich ist, dass Sie zwischen drei und fünf Mahlzeiten ordern können. Ebenso obliegt es Ihrer Entscheidung, an welchem Tag das Paket zugestellt werden soll. Jeder Anbieter versendet mehrmals wöchentlich. Wie Sie Ihre Lieferung empfangen möchten, ist ein weiterer wichtiger Aspekt, beim dem Sie das Sagen haben. Erteilen Sie eine Abstellerlaubnis, müssen Sie die Kochbox nicht persönlich entgegennehmen. Stattdessen deponiert der Kurier den Karton beispielsweise im Treppenhaus, auf der Terrasse oder in Ihrem Carport, wenn er Sie nicht antrifft. Zudem besteht die Option, das Paket beim Nachbarn abzugeben – oder Sie wählen gleich eine andere Adresse, wenn Sie etwa tagsüber im Büro sind.

Eine wichtige Frage im Zusammenhang mit Kochboxen richtet sich nach den Konditionen. Bei manchen Anbietern dürfen Sie sich zwischen einer einmaligen Lieferung oder einer dauerhaften Zustellung entscheiden. Andernfalls gehen Sie womöglich gleich ein Kochbox-Abo ein. Doch ein solches Abonnement bietet maximale Flexibilität, sodass der Kunde an keine starren Bedingungen gebunden ist. Es lässt sich jederzeit eine Pause einlegen – schließlich fährt jeder mal in den Urlaub, ist aus anderen Gründen nicht zuhause oder möchte den Service schlichtweg vorübergehend nicht in Anspruch nehmen. Darüber hinaus gibt es keine Mindestlaufzeiten und eine Kündigung kann jederzeit vollzogen werden. Das gilt für alle derzeit auf dem Markt vertretenen Kochbox-Anbieter.

Ist der Liefertag dann gekommen, stellt ein Kurier oder ein Paketdienst die und gut gekühlten Zutaten zu. Die Kochbox wird entweder direkt am gleichen Tag oder unmittelbar am Vorabend dafür vorbereitet.

Was benötige ich noch, wenn ich eine Kochbox bestelle?

Eine Kochbox enthält alle wichtigen Hauptzutaten und Extras, um die ausgewählten Menüs zu kochen. Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, saisonale Gemüse sowie Kartoffeln, Reis oder Nudeln sind nur ein paar der typischen Komponenten – aber längst nicht alle. Da die Rezepte teils recht exotisch ausfallen, können auch weniger bekannte Lebensmittel oder Gewürze vorkommen.

Und Gewürze sind ohnehin ein passendes Stichwort. Wenn etwa ein indisches Gericht gekocht werden soll, setzen die Kochbox-Anbieter nicht voraus, dass der Kunde beispielsweise Kurkuma oder Kardamom parat hat.

Der Kunde braucht also nicht zu befürchten, unerwartet doch noch einmal den Weg zum Supermarkt antreten zu müssen. Trotzdem geht es nicht ohne ein paar Standards zum Kochen. Die folgenden Komponenten sollten in Ihrem Vorrat griffbereit sein:

  • Salz
  • schwarzer und ggf. weißer Pfeffer
  • nicht-raffinierter Zucker
  • Essig und Balsamicoessig
  • Zitronensäure
  • Öl für Salate und zum Braten
  • herkömmliche getrocknete Kräuter
  • Curry- und Paprikapulver

Verschiedene Formen von Kochboxen

Vom klassischen Mittagessen über den leichten, diätgerechten Salat bis hin zur süßen Verführung in Gestalt eines Desserts oder Backzaubers – grundsätzlich haben die Anbieter von Kochboxen mittlerweile auf jeden kulinarischen Bedarf die passende Antwort. Vor allem ist damit aber längst noch nicht die gesamte Palette abgedeckt. Wir möchten Ihnen hier einen Überblick zu den verschiedenen Arten von Kochboxen geben.

FormErläuterung
Klassische Kochbox· neben Reis, Nudeln, Gemüse und Kartoffeln können auch Fleisch, Fisch sowie Meeresfrüchte enthalten sein
· Kühlakkus oder Kühltaschen halten die Zutaten frisch
·  üblicherweise lässt sich die Portionsgröße für 2 oder 3 bis 4 Personen wählen
· in der Regel werden die Komponenten für mehrere Gerichte versendet
Vegetarische Kochbox· Kochbox verzichtet als wichtigster Unterschied zur klassischen Variante auf Fleisch und Fisch
· Milchprodukte, Eier oder Honig können vorkommen
· oftmals besonderer Fokus auf saisonale Produkte und Bio-Qualität
· wachsendes Angebot an Gerichten bei allen Anbietern
Vegane Kochbox· wird häufiger auch als „Veggie-Kochbox“ bezeichnet
· lediglich Zutaten, die nicht tierischen Ursprungs sind
· für gewöhnlich stammen die Lebensmittel aus biologischem Anbau
· kreative Rezeptideen, die auch Gerichte wie Pizzen oder Burger ermöglichen oder spezielle Pasta enthalten
· ebenfalls wachsendes Angebot bei allen Anbietern
Kochbox für Diabetiker· explizit für Diabetiker geeignete Kochboxen lassen sich aktuell noch nicht finden
· für spezielle Wünsche lohnt es sich immer, beim Anbieter direkt nachzufragen
· generell zu empfehlen sind Low-Carb-Gerichte, die für Kochboxen in jedem Fall zur Verfügung stehen
Low Carb Kochbox· auf Low Carb Ernährung abgestimmt, sodass die Menge der Kohlenhydrate in den Mahlzeiten auf ein Minimum reduziert ist
· vor allem Nudeln, Reis, Kartoffeln und Brot werden aus den Gerichten eliminiert
· der Verzicht auf „Carbs“ – Kohlenhydrate also – sorgt für einen ausgeglicheneren Insulinspiegel und verringert das Risiko für Heißhungerattacken
Diätgerechte Kochbox· prinzipiell eignen sich bereits Low Carb Kochboxen als Lösung für Diäten
· reduzierte Menge an Kohlenhydraten bedeutet insgesamt weniger Kalorien pro Mahlzeit
· Hellofresh.de bietet etwa neben Low-Carb-Boxen zusätzlich Gerichte an, die 20 % weniger Kalorien enthalten als die klassischen Mahlzeiten
Paleo Kochbox· das Paleo-Ernährungsprinzip beruht darauf, nur Lebensmittel auf den Speiseplan zu packen, die bereits in der Steinzeit verzehrt wurden
· die Mahlzeiten bestehen daher vor allem aus Komponenten wie Fleisch, Fisch, Gemüse, Beeren und Früchten sowie Nüssen und Samen
· verarbeitete Lebensmittel werden grundsätzlich gemieden
· einige wenige Anbieter haben sich auf diese Kochboxen spezialisiert
Kochbox für Thermomix· Hellofresh bietet in Zusammenarbeit mit Vorwerk auch Kochboxen für den Thermomix an
· beim Thermomix handelt es sich um eine multifunktionale Küchenmaschine, die sich zum Kochen, Mixen, Erwärmen und Zerkleinern eignet
· der Kunde kann bei der Bestellung angeben, ob er ein solches Gerät besitzt und erhält daraufhin speziell darauf ausgerichtete Rezepte
Sonderformen
Fertig vorbereitete Kochbox· keine Kochbox im klassischen Sinne, da die Mahlzeiten schon vorgekocht sind
· Gerichte werden schonend zubereitet, um die Nährstoffe zu erhalten und ein optimales Geschmackserlebnis zu garantieren

Für wen eignen sich Kochboxen?

Kochboxen sprechen eine denkbar breite Zielgruppe an. Generell eignet sich dieser Service für jeden, dem frisch gekochte Mahlzeiten ein wichtiges Anliegen sind. Das können Familien ebenso sein wie Paare oder Singles. Dabei soll aber nicht unerwähnt bleiben, dass es bislang keine speziellen Angebote gibt, die sich an Singles richten. Die Portionen sind bei sämtlichen Anbietern mindestens für zwei Personen vorgesehen. Darüber hinaus gelten auch Portionen für drei und vier Personen als üblich. Das ist allerdings kein Hindernis, denn genauso gut besteht die Möglichkeit, eine zweite Mahlzeit in den Kühlschrank zu packen und sie an einem anderen Tag in der Woche aufzuwärmen.

Selbst all jene, die ihre Kochkünste als eher begrenzt einschätzen, dürfen sich zu den Adressaten einer Kochbox zählen. Da die Rezepte mit einer leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung versehen sind, kann hier wenig schiefgehen. Somit ist dieses Prinzip sogar dafür ideal, um sich das Kochen anzueignen. Und wer über zu wenig Zeit in seinem Alltag klagt, gehört ohnehin zur Zielgruppe dieser praktischen Dienstleistung. 

Das hat eine Kochbox-Bestellung dem Supermarkt-Einkauf voraus

Wer seine Zutaten direkt nach Hause geliefert bekommt, spart sich den Weg in den Supermarkt – so viel ist klar. Beim Vergleich zwischen dieser Dienstleistung und dem Besuch beim Discounter sind aber noch weitaus mehr Aspekte zu berücksichtigen. Aus diesem Grund stellen wir die Kochbox dem Einkauf im Geschäft noch einmal direkt gegenüber.

KochboxSupermarkt-Einkauf
ZeitaufwandDer Kunde erspart sich Hin- und Rückfahrt sowie den Aufenthalt im Supermarkt. Für einige Zutaten wie Salz oder Öl muss aber gelegentlich dennoch im Geschäft eingekauft werden.Rund zwei Jahre des Lebens verbringen die Deutschen laut einer Studie im Supermarkt. Bei jedem zweiten Einkauf wird mindestens ein Artikel vergessen.
Flexibilität bei der AuswahlWöchentlich präsentieren die Kochbox-Anbieter teils über 20 neue Gerichte, auch für Veganer und Vegetarier. Die Suche nach geeigneten Rezepten ist nicht mehr nötig.Die Lebensmittel-Auswahl im Supermarkt ist umfangreicher und bietet somit mehr Flexibilität. Allerdings muss der Kunde beim Einkauf schon das passende Rezept im Hinterkopf haben.
Flexibilität bei der BesorgungDie Menüauswahl nimmt der Besteller einige Tage vor der Lieferung vor. Je nach Anbieter sind auch spätere Änderungen erlaubt. Die Zustellung lässt sich nach individuellen Bedürfnissen anpassen (z.B. Adresse, konkreter Wochentag und Abstellerlaubnis).Der Einkauf ist von Montag bis Samstag zu den jeweiligen Öffnungszeiten des Geschäfts (i.d.R. 07.00 bis 22.00 Uhr) möglich. Das bedeutet viel Flexibilität.
Herkunft der ProdukteOftmals verstärkter Fokus auf saisonales Obst und Gemüse, das bevorzugt aus der Region stammt. Selbstverständlich werden aber auch Lebensmittel anderer Herkunft verwendet.Gerade bei Discountern ist die Herkunft der Lebensmittel sehr breit gefächert. Allgemein geringerer Fokus auf lokale Produkte.
Frische der WarenProdukte werden zumeist am gleichen Tag oder am Vorabend frisch verpackt versendet. Kürzere Transportwege bedeuten einen höheren Vitamin- und Nährstoffgehalt.Nicht selten haben die Waren bereits einen langen Weg hinter sich und können dadurch stärker chemisch behandelt sein.
Menge der WarenZum Lieferumfang gehört nur die Menge, die für die Zubereitung auch wirklich nötig ist, sodass nichts übrigbleibt.  Oftmals muss der Kunde mehr einkaufen, als er für ein Rezept seiner Wahl eigentlich bräuchte.
KreativitätDank der vielfältigen, wöchentlich aktualisierten Auswahl an Gerichten wird dem Nutzer die Suche nach Rezeptideen abgenommen und er lernt Neues kennen.Hier ist die eigene Kreativität gefragt und beim Einkauf muss auf das eigene Repertoire an Rezepten zurückgegriffen werden.
UmweltfreundlichkeitIn der Regel dürfte der Verpackungsmüll größer ausfallen. Gerade Kühlakkus lassen sich aber wiederverwenden. Kochboxen wirken der Verschwendung von Lebensmitteln entgegen.Weniger Verpackungsmüll, doch dafür haben die Produkte einen insgesamt längeren Transportweg hinter sich. Das Risiko, Lebensmittel wegzuwerfen, ist größer.
KostenEine Kochbox bewegt sich je nach Anbieter und je nach Auswahl zwischen rund 30 und 50 Euro. Die Preise für ein Gericht starten zum Teil bei 4,50 Euro.Die Kosten für den Einkauf im Supermarkt hängen stark davon ab, für welche Lebensmittel sich der Kunde entscheidet – oftmals dürfte es aber die preislich günstigere Lösung sein.

Was this helpful?

0 / 3 0
logo Hellofresh

Gutscheincode

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nulla quam velit, vulputate eu pharetra nec, mattis ac neque. Duis vulputate commodo lectus, ac blandit elit tincidunt id.

Einfach kopieren und bei der Bestellung angeben.
 

Scroll to Top